Der Herbst ist da. // Hallo Oktober

HalloOktober

Der Herbst ist der Frühling des Winters.

Henri de Toulouse-Lautrec, 1864-1901

Beim Blick aus dem Fenster kann man nicht leugnen, dass der Herbst Einzug hält. Früh ist es bitterkalt und am Nachmittag schält man sich aus den vielen Schichten Kleidung heraus damit die letzte Sonne noch die Haut berührt.  Die Blätter sind gelb, fallen schon und wenn man nicht aufpasst, wird man von Kastanien attackiert, die gerade aus ihren Hüllen fallen. Es ist wieder die Zeit Tee zu schlürfen, die Decke hervorzukramen und mit Schal und Mütze bewaffnet durch das Laub zu stiefeln. Zwischen Regen und Sonnenschein wechselt sich das Wetter in rasanter Schnelligkeit ab. Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr ich den Herbst liebe. Es ist die Jahreszeit in der alles stimmt. Die Farben der Natur, das Klima und allerhand Kleinigkeiten.


Gestern kramte ich schon nach meiner Herbstdeko und werde diese Woche noch mehr Farben in mein Zimmer bringen. Statt hier in der Wohnung zu sitzen, müsste ich eigentlich einen Spaziergang machen, aber die Arbeit lässt auch den kommenden Oktober – Semesterstart – stressig werden. Im September war es recht still hier. Das lag vor allem daran, dass ich meine letzte Klausur für mein Leben geschrieben habe (hoffe ich). Es hieß lernen, lernen und noch mehr lernen. Ich verbrachte die meiste Zeit in der Bibliothek, was ja nun nicht die schlimmste Art ist sein Leben zu verbringen. Doch jetzt sieht es so aus als wäre wieder etwas Luft im Zeitplan. Das mag ich aber noch nicht beschreien, denn seien wir mal ehrlich: Wenn man etwas plant, kommt es doch ganz anders.

Was habe ich für den Oktober geplant?

Ich habe im Oktober natürlich wieder das Bloggen geplant. Im Hinterkopf habe ich so ein paar Nähpläne und ein paar Bastelsachen. Außerdem will ich euch über Stockholm erzählen, denn da verbrachte ich meinen Geburtstag im September. 28 Jahre bin ich nun offiziell und anders fühle ich mich jetzt nicht, vielleicht kommt dieses „Erwachsen werden“ noch. Wir warten ab.

Was gibts zu lesen im Herbst?

Zwar schrieb ich ja schon einmal darüber, dass ich den Listen entsagen wollte, aber es junkt mich in den Fingern doch eine kleine herbstliche Leseliste zu erstellen. Es gibt so viele schöne Bücher, die es Wert sind im letzten Quartal des Jahres gelesen zu werden. Bald ist es auch Dezember und all die Weihnachtsliebesgeschichten werden hervorgekramt. Ihr könnt euch aber sicher sein, dass ich diesen Monat noch etwas über Solitaire* von Alice Oseman spreche und auch definitiv mit Runa* von Vera Buck anfange. Auf das Buch freue ich mich derzeit am meisten. Doch gerade lese ich einen dieser wundervollen kopfausschaltenden Romane voll Liebe und Leidenschaft und Highlandern. Nicht nur Diana Gabaldon kann darüber schreiben, auch Margaret Mallory kann es nur zugut. Über Die Braut des Highlanders* schreibe ich diesen Monat sicherlich mehr.

IMG_5890

Und sonst so im Herbst?

Wenn man es ganz streng nimmt, darf ich gar nicht so viel diesen Monat lesen und meinen Aktivitäten frönen. Ich habe noch 2 Hausarbeiten zu schreiben. Die eine steht schon zur Hälfte, die andere allerdings ist für mich ein kleines Rätsel. Ich weiß zwar, dass ich über die Habsburger schreiben soll und auch Maximilian I als Thema ist mir bekannt, doch ganz ehrlich: Ich weiß nicht, was ich da konkret dazu sagen soll. Vielleicht kommt die Muse noch zu mir und flüstert leise in mein Ohr: JETZT ARBEITE ENDLICH! Das würde tatsächlich helfen.

Ich hoffe, ihr liebt den Herbst genauso sehr wie ich. Zu gerne würde ich erfahren wollen, was ihr denn alles vorhabt, gerade lest oder ob ihr überhaupt eure Lektüre an die Jahreszeit anpasst.

 

(Alle mit * gekennzeichneten Links sind durch das amazon Partnerprogramm markiert. Ihr unterstützt dadurch meinen Blog und die Arbeit, die damit verbunden ist. Einen Kauf über diesen Link wäre ich sehr verbunden.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*