Ich will ja, aber ich kann halt nicht.

“Hast du das schon einmal probiert?”

“Ich weiß nicht.”

“Wie du weißt nicht?”

“Und wenn ichs nicht kann?”

“Dann hast du es halt probiert!”

Über das Können und Wollen geht es hier. Über das sich trauen und das Selbstverständnis keine Angst vor dem Scheitern zu haben.

Das, was mir fehlt.

 

“Ich mach das nicht. Ich trau mich nicht.”

Selbstschutz vor dem Herren.

 

Es ist nicht böse gemeint, ich will kein Spielverderber sein. Ich hab nur Angst, dass ich es nicht kann. Ich blamiere mich. Alle schmunzeln oder – viel schlimmer – zeigen mit dem Finger auf mich.

 

Es geht aber auch um das Können und das Wollen. Am Wollen scheitert es nie. Ich will ja, aber ich kann es nicht.

 

Wenn ich etwas nicht kann, dann macht es mir Angst.

 

So ist der elendige Kreislauf des “Nicht-Können-Wollens”.

4 Kommentare

  1. avatar 20. Juni 2014 / 11:46

    Du sprichst mir aus der Seele. Mit meiner Angst etwas nicht zu können, mal nicht perfekt zu sein blockiere ich mich selber sehr oft. Und ärgere mich furchtbar über mich und meine Unfähigkeit, einfach mal zu machen.

  2. avatar 20. Juni 2014 / 13:12

    Ja, die comfort zone ist eine bitch. Am Ende “wächst man an den Herausforderungen”, was ja auch stimmt. Und auch vom Scheitern kann man ne Menge lernen. Ich red hier so klug, aber mir fällt es ja selbst oft genug schwer. Sich freiwillig für einen Vortrag zu melden ist eine Sache, alleine in den Urlaub fahren, sich in nem großen Meeting zu Wort zu melden. Krieg ich hin, hab oft Schiss, aber geht – und auch immer besser. Dadurch dass ich das öfter mache, weiß ich auch besser, was ich schaffen kann und traue mir mehr zu. Und wenn es nicht klappt, dann ist das vielleicht erst mal “peinlich”, aber ich lerne daraus.
    Wenn es aber darum geht, sich vielleicht beruflich zu verändern, bekannte Wege zu verlassen, was zu wagen, dann trau ich mich auch nicht und bewundere die Kollegen oder Freunde um ihren Mut. Bin ja im Grunde zufrieden. Meistens. Aber red ich mir das nur ein oder ist es wirklich so? Kann ich auch nicht sagen :/
    Ich weiß nicht, worum es bei Dir geht, aber im Zweifel würde ich Dich ermutigen, es wenigstens zu probieren! “Am Ende bereuen wir am meisten die Dinge, die wir nicht getan haben” oder so. Noch so ein schlauer Satz. Oh boy! ;)

  3. avatar
    Anonymous
    21. Juni 2014 / 12:49

    Hat nix mitm Thema zu tun, aber: wo wohnst du momentan bei deinem Meer-Urlaub? Ferienhaus? Oder kennst du da jemanden? LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*