[Rezension] „Splitterherz“ von Bettina Belitz

Splitterherz von Bettina Belitz
Script5
630 Seiten
Preis: 19,90€

Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht – und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.

Meinung?

Eine wunderschöne, rätselhafte Geschichte, die in der Jugendliteratur ihresgleichen sucht.
Was zuerst auffällt ist diese wunderschöne Covergestaltung. Ich gebe es ja zu, ist auch der erste Grund weswegen ich darauf aufmerksam geworden bin. Als ich dann feststellte, dass das Buch vom Script5 Verlag verlegt wird, wusste ich das es nicht nur äußerlich sehr ansprechend ist, sondern auch der Inhalt gut sein wird. Und so war es auch.

Ich konnte es gar nicht erwarten dieses Buch zu lesen. Meine Erwartungen schwankten zwischen schnulziger Vampirromanik, bishin zu einer dürster schweren tragischen, aber langweiligen, Geschichte, die wieder schnell vergessen ist.
Was ich dann aber gelesen habe, hat mich sehr überrascht. Es war eine grandiose Geschichte voller gut umrissener Charaktere und einer atemberaubenden Geschichte.
Eine Geschichte, die sich wie eine Fatamorgana lies, teilweise unwirklich und wie durch einen Schleier erscheint, aber doch so klare Momente hat, ist selten. Ellies Tag- und Fieberträume vermischen sich mit den mysteriösen Treffen in Colins Haus. Eine Geschichte, die voll unheimlicher Momente, Natur und vielen Fabelwesen, hat tiefen Eindruck bei mir hinterlassen. Doch einen Abzug muss ich machen. An manchen Stellen sind die Charaktere, vor allem Ellie, oft überzeichnet. Manchmal wirken ihre Handlungen zu extrem und unlogisch. Zugleich können sie zu emotional handeln, was der Geschichte im Allgemeinen auch nicht so gut tut.
Zusammenfassend lässt sich aber trotzdem sagen, dass die Geschichte wundervoll ist. Ich habe das Buch schnell durchgelesen & mich auf den nächsten Band „Scherbenmond“ gestürzt. (Den hab ich übrigens auch schon gelesen.)

4 von 5 Sternen.

6 Comments

  1. avatar 29. Mai 2012 / 17:30

    Scherbenmond wartet bei mir noch darauf gelesen zu werden. Aber ich war von Splitterherz auch begeistert.
    LG
    Yvonne

    • avatar 29. Mai 2012 / 19:04

      Scherbenmond ist auch gut, aber weit verwirrender als der erste Band. Ich bin schwer reingekommen. Aber zum Schluss ging es wieder rasend schnell zu Ende.

        • avatar 22. Oktober 2012 / 15:18

          Bis jetzt konnte ich mich noch nicht selbst überreden Donnerkuss zu lesen. War es denn besser? Ich habe verschiedenste Meinungen gelesen.

      • avatar 23. Oktober 2012 / 6:20

        Ich fand Dornenkuss nicht so überragend gut, aber ich denke, dass man es gelesen habe sollte um die Geschichte rund zu machen.

  2. avatar 31. Mai 2012 / 15:55

    Ach ich sehe, ich muss die Reihe doch auch noch lesen :-)

    lG Favola

Schreibe einen Kommentar zu Yvonnes Lesewelt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*