What to read | November 2015

What to read | November 2015

October extinguished itself in a rush of howling winds and driving rain and November arrived, cold as frozen iron, with hard frosts every morning and icy drafts that bit at exposed hands and faces.

J.K. Rowling, Harry Potter and the Order of the Phoenix

Der Oktober liegt in der Ferne und wirklich Weihnachten ist es nicht. Der November bildet das kleine Stück zwischen winterlicher Gemütlichkeit und weihnachtlicher Bratenstimmung.
Ein Buch, Tee und ein warmer Platz zum Lesen, ja so würde ich am liebsten überwintern. Der November hat jedoch mehr Stress in sich als gedacht. Volle Seminare, viele Vorlesungen und immer präsent von morgens bis abends in der Uni. So wird mein Jahr wohl auch enden. Bis Januar sehe ich leider keine größere Pause. Leider fällt so auch mein What to read für den November aus.

Nur 3 Bücher haben es geschafft und sind auf dem Stapel gelandet. Das, was andere an einem Tag lesen (ok, das ist übertrieben), schaffe ich hoffentlich in einem Monat. Darunter befindet sich einmal Runa von Vera Buck, was ich schon seit einem Monat immer wieder lese. Bis jetzt gefällt es mir sehr gut, da die schwierige Thematik anschaulich beschrieben (manchmal leider) und gut recherchiert ist. So mag ich das. Minusgefühle von Jana Seelig aka isayshotgun lese ich, weil ich Jana nicht nur durch twitter “kenne”, sondern auch, weil mich ihre Art, wie sie sich mit dem Thema Depressionen auseinandersetzt, wahnsinnig gut gefällt. Sie sagt es so, wie es ist. Ganz einfach und frei weg. Als letztes Buch in meinem November Stapel liegt Kass Morgans Die 100. Das Buch habe ich mir ausgeliehen und wurde mir auch wärmstens ans Herz gelegt. Und was will man im November noch mehr als ein warmes Herz?

Wie sieht denn euer Stapel aus? Schafft ihr derzeit auch so wenig zu lesen und hat euch der Endjahresstress im Griff?

Ich genieße jetzt die letzte Seeluft, denn morgen gehts wieder nach Hause. Aber wo ich gerade noch bin, das erfahrt ihr am Sonntag bei What a Week.

2 Kommentare

  1. avatar 6. November 2015 / 11:46

    Hi Laura,
    die letzten zwei Monate finde ich kopftechnisch oft besonders stressig. Man kriegt auf einmal die Krise, schreckt hoch und denkt, “wie, was…wo ist das Jahr wieder hin??” Man wollte so viel und dann puff. Man Buchstapel ist auch nicht zu voll. Jedoch bin ich Teilnehmer bei zwei Leserunden. Für mich fast schon zu viel, da ich sonst ja eher alleine lese.
    Dein Lesestapel gefällt mir. “Minusgefühle” kommt mir immer wieder vor die Nase. Da bin ich auch auf deine Eindrücke gespannt. Das Thema wird in den Medien immer präsenter, was zum Einen natürlich gut ist zur Aufklärung. Persönlich finde ich es aber auch besorgniserregend, da Depressionen auch für den Zustand unserer Gesellschaft stehen bzw. wo wir uns da überhaupt sehen.

    Hab einen schönen kuscheligen November!
    LG,
    Sandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*